Lastaufnahmemittel DIN EN 13155

Lasthebemagnet mit Permanentmagnet in einem Kranhake. Krangabel hängt mit Ketten am Kranhaken eines Turmdrehkranes. Lasttraverse hängt an Anschlagketten im Haken eines Mobilkranes.
Fachausdrücke

DIN EN 13155

Last­aufnahme­mittel für bis zu 16 000 Hebe­vorgänge müssen die zweifache Nenn­last ohne bleibende Verformung halten können, und dürfen die drei­fache Nenn­last auch bei plastischer Ver­formung nicht verlieren. Für mehr als 16 000 Hebevorgänge muss auch die Material­ermüdung wie bei einem Kran berück­sichtigt werden.

Die Norm enthält spezielle Anforderungen an die folgenden losen Lastaufnahmemittel:

  • Blechklemmen,
  • Vakuumheber,
  • Lasthebemagnete,
  • C-Haken,
  • Krangabeln,
  • Traversen,
  • Klemmen,
  • Transportankersysteme.

Jedes Last­aufnahme- und Anschlag­mittel muss mit einem Typen­schild versehen und mit dem CE-Zeichen gekenn­zeichnet werden. Die maximale Trag­fähigkeit muss auf jedem Last­aufnahme­mittel angegeben sein. Je nach Bauart sind weitere Auf­schriften anzubringen.

Maschinenrichtlinie

Auch Lastaufnahmemittel, Anschlag­mittel, Ketten, Seile und Gurte für Hebezwecke, müssen die von der Maschinen­richt­linie 2006/42/EG – MRL festgelegten Sicher­heits­anforder­ungen erfüllen, obwohl diese Mittel im Allge­meinen gar keine beweg­lichen Teile, manche jedoch ein Antriebs­system haben.

Anhang I der MRL enthält neben den allgemein für Maschinen gültigen Anforder­ungen in Kapitel 4 zusätzliche Bestim­mungen für das Heben von Lasten. Für Last­aufnahme- und Anschlag­mittel müssen letztlich dieselben Dokumente wie für eine Maschine erstellt werden, um deren Kon­formität mit der Maschinen­richt­linie zu belegen. Dazu zählen unter anderem:

  • Beschreibung,
  • Zusammens­tellungs­zeichnung,
  • Risiko­beurteilung,
  • Festigkeits­berechnung und/oder -prüfung,
  • Betriebs­anleitung,
  • EG-Konformitäts­erklärung.

Bei der Gestaltung, funktio­nalen Sicher­heit und Doku­mentation, insbe­sondere der folgenden Last­aufnahme­mittel mit Antrieben, unter­stütze ich Sie gerne:

  • Lasthebemagnete,
  • Vakuumheber,
  • Pneumatische oder hydraulische Greifer und Klemmen.

Lassen Sie sich kompe­tent von Dipl.-Ing. Wolfgang Grassberger, Zivil­techniker für Elektro­technik beraten.

Fachaus­drücke

Zurück zu den Anforder­ungen der EN 13155
Hebe­mittel, Hebe­zeug
Gerät zum Heben, Tragen, Transpor­tieren von Lasten.
Beispiels­weise
  • Turm­drehkrane, Fahrzeug­krane, Brücken- und Portal­krane;
  • Manipu­latoren;
  • Winden, Hub- und Zuggeräte, Schrauben-, Zahnstangen­winden;
  • Anker­winden, Verhol­winden, Boots­winden.
Last­aufnahme­einrich­tungen
Unterteilt in:
  • Trag­mittel,
  • Anschlag­mittel,
  • Last­aufnahme­mittel.
Tra­gmittel
Ständig mit dem Hebe­zeug verbunden, dienen zum Auf­nehmen von:
  • Anschlag­mitteln,
  • Last­aufnahme­mitteln oder
  • Lasten.
Beispiels­weise:
  • Kran­haken;
  • Hub­seil.
Anschlag­mittel
Lösbare Ver­bindung zwischen dem Trag­mittel und:
  • Last oder
  • Last­aufnahme­mitteln.
Beispiels­weise:
  • Rund­schlingen;
  • Anschlag­seile;
  • Ketten;
  • Schäkel, Haken.
Last­aufnahme­mittel
Nicht ständig mit dem Hebe­mittel verbunden, das finale Glied, unterteilt in passive und aktive Last­aufnahme­mittel, sowie in form- und kraft­schlüssige.
Passives Last­aufnahme­mittel
Verfügt über keinen eigenen Antrieb, kann die Last nicht selb­ständig ablegen. Nicht kraft­betrieben.
Beispiels­weise:
  • C-Haken, Coil-Haken, Kran­gabeln;
  • (Blech-)Klemmen;
  • Traversen, Hebe­kreuze;
  • Kübel, Gieß­pfannen.
Aktives Last­aufnahme­mittel
Verfügt über einen Antrieb, kann die Last auto­matisch auf­nehmen und ablegen.
Beispiels­weise:
  • Vakuum­heber (selbst­ansaugend oder nicht-selbst­ansaugend);
  • Last­hebe­magnete (permanent oder permanent-elektrisch),
  • Pneuma­tische Klemmen.
Personen­aufnahme­mittel
Hängen an Trag­mitteln und werden durch Hebe­zeuge bewegt, auch kombiniert mit Last­aufnahme­mitteln.
Beispiels­weise:
  • Personen­förder­korbe, Arbeits­körbe;
  • Arbeits­bühnen;
  • Beton­kübel mit Stand­platz.
Daten­schutz­erklärung Impressum