Atmosphère Explosiv − ATEX Maschinen

Risiko­beur­teilung und Zünd­gefahren­bewertung

Bei der Kon­struktion einer Ma­schine oder ver­fahrens­technischen Anlage zur Ver­wendung in möglicher­weise explo­siver Atmosphäre müssen gemäß ATEX-Richt­linie die folgen­den primären, sekun­dären und kon­struk­tiven Schutz­maß­nahmen (soweit es jew­eils mög­lich ist) in dieser Reihen­folge umge­setzt werden:

  1. Ersatz oder Ver­min­derung der brenn­baren Stoffe;
  2. Vermeiden wirk­samer Zünd­quellen;
  3. Aus­wirkung einer Explosion begrenzen.

Die meisten Maschinen zur Ver­wendung in möglicher­weise ex­plosiver Atmos­phäre müssen von einer notifi­zierten Stelle (wie bei­spiels­weise einer der TÜV-Organisa­tionen) ein­zeln oder als Bau­muster geprüft werden. Ich er­stelle alle dafür not­wendigen Dokumente u.a.:

  • Risiko­be­urteilung zum Explosions­schutz
  • Zündgefahren­bewertung
  • Ggfs. Validierung der Zünd­quellen-Überwachung

Seit vielen Jahren beschäf­tige ich mich mit Konstruktion und Abnahme von Maschinen und An­lagen für die Ver­arbeitung von brenn­baren Stäuben oder leicht flüch­tigen organi­schen Lösungs­mitteln oder Per­oxiden. Mit dieser Erfahrung unter­stütze ich Sie bei:

  • Maß­nahmen zur Ein­schränkung der explosiven Atmos­phäre;
  • Auswahl geeig­neter elektrischer Betriebs­mittel;
  • Vermeiden mechanischer Zündquellen,
  • Zündquellenüberwachung.

Lassen Sie sich kompe­tent von Dipl.-Ing. Wolfgang Grassberger, Zivil­techniker für Elektro­technik unter­stützen.

Daten­schutz­erklärung Impressum